Roadtrip Adelaide – Darwin (Part 4)

Es ist nun einige Tage (fast Wochen) her, dass ich Part 3 veröffentlicht habe. Ich bin mittlerweile in Dampier in Western Australia und werde hier höchst wahrscheinlich länger bleiben als gedacht. Aus einer Nacht wurden bereits 4 und heute hatte ich einen Probearbeitstag in einem Café in Karratha – empire6714 – und hab’ den Job. Es könnten also Wochen werden. Das Café hat vegane Leckereien und sogar Macadamia-Milch ❤

Nun versuche ich mich wieder reinzudenken in Part 4 unseres Roadtrips (in den nächsten Wochen werde ich den Roadtrip von Darwin nach Dampier beginnen – es wird nicht so einfach, da WiFi hier offensichtlich nicht sehr populär ist).

Nachdem wir ein spannendes Bad im Natural Pool mit den knabbernden Fischen genommen hatten haben wir uns weiter auf den Weg in den Kakadu National Park gemacht. Mein Tipp für diejenigen, die in Australien ohne 4WD reisen – spart euch den Kakadu und fahrt direkt in den Litchfield National Park. Ich habe zwar einen Subaru Outback, Allrad, die Ausführung mit der ich 4WD-Tracks fahren kann, allerdings ist er für viele Strecken einfach nicht hoch genug und ich würde mir den Unterboden zerreißen. Zudem waren wir mit den beiden Engländerinnen unterwegs, die nur einen 2WD hatten. Der Kakadu Park ist nur interessant, wenn man alle Tracks fahren kann. Die $40 Eintritt haben sich für uns demnach leider nicht gelohnt – Schwimmen kann man dort nämlich auch nicht, da gerade in der Winter- / Trockenzeit überall Krokodile herumlungern. Wir haben trotzdem 2 Nächte im Kakadu verbracht, damit sich der Eintritt überhaupt lohnt und haben uns das wenige angeschaut, was anzuschauen war.

Dann wurde es interessanter und aktiver – der Litchfield National Park hat einige Schwimmspots und freien Eintritt – und ist einfach schöner. Das Beste: Ich war das aller erste mal in meinem Leben IN einem Wasserfall *luftsprung*. Zuerst waren wir in den “Florence Falls”, ein bisschen frisch beim ersten Sprung hinein, dann aber sehr angenehm. Ich bin dort zu meinem ersten Wasserfall geschwommen und dieser drückt einen immer wieder weg, harte Arbeit also 😀 In einem Teil des Naturpools ist es sehr flach, voller großer Felsen und überall dort kann man recht große Fische finden. Das Wasser war zudem wundervoll klar und man hatte freie Sicht. Leider habe ich Depp schlichtweg vergessen Fotos zu machen, als wir unten am Pool waren, deswegen gibt es davon leider nur ein heruntergeladenes Bild aus dem Internet.

img_20170730_103947.jpg

Litchfield-National-Park-Florence-Falls_1
Das Internetbild 😀

Wir sind dann kurz darauf erstmal zum Campingplatz gefahren um uns einen guten schattigen Platz zu suchen und sind dann zu den Wangi Falls gelaufen, welche nur einige Meter vom Campingplatz entfernt lagen. Dieser Pool war riesig und die Felsen wahnsinnig hoch. Ich habe mich in diesem Becken auch endlich das erste mal getraut meine GoPro baden zu lassen. Und ja, das Fotografieren unter und in Wasser muss ich definitiv noch perfektionieren 😀

DCIM100GOPROG0150560.JPG

DCIM100GOPROG0150569.JPG
Sagt nix 😀

DCIM100GOPROG0100526.JPG

Nachdem wir 2 Nächte im Litchfield verbracht haben, haben wir uns auf den Weg nach Darwin gemacht. Finally.

Wir wollten eigentlich einen weiteren Stop in Berry Springs machen um dort im Natural Pool zu schwimmen, dieser war jedoch geschlossen, da dort ein paar Tage zuvor ein Salzwasserkrokodil gesichtet wurde. Nach einem sehr kurzen Stop in der einzigen Taverne im Ort ging es dann also nach Darwin. Nach 4510 Kilometern quer durch Australien sind wir endlich angekommen und haben uns für die erste Woche auf dem Lee Point Campingplatz eingenistet. Wir hatten von dort eine ca. 30-minütige Fahrzeit in die City, allerdings konnten wir auch einiges an Kohle sparen, da die Hostels in Darwin ziemlich teuer sind. Die letzten 5 Nächte waren wir im Youth Shack Hostel und wie bereits erwähnt war die Küche recht ekelig und alles in allem die $165 nicht wirklich wert. Aber egal – wir waren zentraler und direkt neben meinem Lieblings Pub 😀

cof
Radagast mit Moisturizer 😀

Viel zu erleben gab es in Darwin nicht, das einzige wirklich Spannende und Beste war allerdings definitiv die Spectacular Jumping Crocoile Cruise in Humpty Doo – eine Stunde von Darwin – auf einem Boot, in einem braunen River. Als wir dort ankamen, kam eine Frau mit einer Schlange auf dem Arm zu uns und wir konnten sie streicheln und beobachten – wunderschöne Tiere. Und dieses Exemplar hatte es drauf zu posieren 😀

Dann ging es aufs Boot und unser Captain war n Netter, der uns einiges an Informationen geben konnte. Wusstet Ihr, dass Krokodile natürliche Solarplatte auf dem Rücken haben? Die abstehenden dicken Schuppen auf ihrem Rücken speichern Sonne, weswegen sie meistens Tagsüber auf Sandbanken faulenzen und an der Wasseroberfläche hermdümpeln. Diese halten ihre Körper dann die ganze Nacht bei angenehmen 30/31°C. Außerdem können sie Euer Genick mit nur einem Biss brechen 😀 Das konnte man allerdings auch hören, wenn sie zum Fleisch hochgesprungen sind und der Kiefer aufeinander geknallt ist. Nett.

Weibchen werden nicht so groß wie Männchen und erkennen kann man sie außerdem manchmal daran, dass sie keine Vorderbeine haben – weibliche Krokodile kämpfen untereinander und beißen sich die Arme ab – wie grausam ist das bitte? Wir haben ein Weibchen neben unserem Boot gehabt und auch 2 männliche – 5 Meter lang! Zuerst Trevor und dann … “Name-vergessen” 😀 Beeindruckende Wesen. Und sie stehen total auf Rot. Solltet Ihr also mal auf eine solche Fahrt gehen, wisst Ihr Bescheid.

Auf dem Rückweg zum Dock hat die Schlangenlady Falken gefüttert und wir hatten rund 20 um unser Boot herum fliegen – ziemlich nah sogar. Der perfekte Abschluss einer spannenden Fahrt 🙂

cof

dav

dav

dav

img_20170810_093651.jpg

Ansonsten waren wir ab und an ein paar Bierchen trinken, Sushi und natürlich Burger im grill’d essen (ich liebe den Laden) und sind durch die Stadt spaziert.

Am Abflugtag der Mädels haben wir uns ebenso auf dem Weg raus aus Darwin und ab in Richtung Perth gemacht. Der Abschied war kurz und sehr früh morgens und ich vermisse die beiden 😀 Mehr zum Trip von Darwin bis zu meinem jetzigen Standort gibt’s dann demnächst 🙂

Liebe

 

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s